Chronik

Seit mindestens 200 Jahren existiert im Ort eine Handdruckspritze der Feuerwehr.
Dieses Jubiläum nahmen einige Bürger des Ortes zum Anlass ein Fest zu organisieren.
Es fanden sich zusammen: Helmut Eisentraut, Uwe Eisentraut, Gerd Simon, Andreas Ebing, Rene Schieritz, Volker Beyer und Gösta Foege.
Ein Programm wurde erdacht und durch viele fleißige Hände umgesetzt.
Bei der Planung und Umsetzung des Festes stieß man immer wieder auf die Notwendigkeit einen Verein zu gründen.

Deshalb wurde diese Idee in die Wirklichkeit umgesetzt.
21.06.2001
Gründungsveranstaltung des Vereins Realia Gröben e.V.
Der Name “Realia” ist in Gröben von historischer Bedeutung. Es existierte bereits unter gleichem Namen ein Burschenverein in Gröben.
Versammlungsleiter : Andreas Ebing
Schriftführer: Robert Herrmann
Anwesend : 18 Personen des Ortes
Tagesordnung:
– Wahl des Vorstandes.
– Entwurf und Beschluss der Satzung.

Vorstandsvorsitzender – Andreas Ebing
Stellvertreter – Rene Schieritz
Stellvertreter – Uwe Eisentraut
Schatzmeister – Klaus Wutz
Jugendarbeit – Robert Herrmann
Öffentlichkeitsarbeit – Regina Koppe

Gründungsmitglieder:
Klaus Herrmann, Helmut Eisentraut, Gunther Weise, Helmut Böhmel, Walter Zaschke, Gösta Foege, Martin Frühauf, Gerd Simon, Volker Beyer, Brigitte Herrmann, Sabine Reithel, Carmen Beyer.

Zweck des Vereins:
Realia Gröben ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Personen. Der Vereinszweck besteht in der Erkundung der Geschichte des Maibaumsetzens und der Pflege sowie der Fortführung dieses und anderer Brauchtümer.
Außerdem dient der Verein der Förderung des Gemeinschaftssinns der Einwohner des Ortes.

27.07.2001
Männervolkschor Stadtroda animiert Einwohner von Gröben zum mitsingen.

24.08.2001
19:00 Uhr – Festsitzung in der noch nicht eröffneten Gaststätte.
20:00 Uhr – Jugendtanz im Festzelt auf dem Sportplatz.

25.08.2001
10:00 Uhr
Vorführung alter Technik.
Rundfahrten mit Traditionsfeuerwehr aus Bürgel.
Kinderprogramm mit Hüpfburg, Eierlaufen, Sackhüpfen usw.
Vorführung der Jugendfeuerwehr.
Männerchor Stadtroda.
Vorführung Rettungsübung, Verkehrsunfall mit Personenschaden, mit moderner Technik (FW Stadtroda).
Feuerwehrgaudi (FFW Gernewitz).
20:00Uhr – Tanz für Jung und Alt im Festzelt.

05.09.2001
Aufnahme in das Vereinsregister des AG Stadtroda.

16.09.2001
Antrag auf Bescheinigung der Gemeinnützigkeit.

31.10.2001
Wiedereröffnung der Gaststätte „Zur Linde“ in Gröben mit neuer Wirtin Christiane Schmidt. Mit Unterstützung des Vereins.

16.02.2002
Der Verein organisiert einen Preisskat, 14:00 Uhr, in der Gaststätte „Zur Linde“.

28.02.2002
Bescheinigung der Gemeinnützigkeit.

Ohne Datum
Der Felsenkeller gegenüber dem Feuerwehrgerätehaus wird, durch den Einbau eines neuen Tores, als Lager für den Verein gesichert.

22.04.2002
Vereinsversammlung mit Organisation Maibaumsetzen und Pachtvertrag mit der Gemeinde über den Saal der Gaststätte als Vereinsraum.

01.05.2002
Maibaumsetzen
9:30 Uhr trafen sich die ersten und holten den Baum aus dem südlich angrenzenden Wald. Der Eigentümer wurde erstmals von der Gemeinde geldlich entschädigt. Der Rost brannte. 150 Bratwürste und 70 Rostbrätchen wurden verkauft. Die Frauen des Ortes hatten 16 Bleche Kuchen gebacken. Es sollte sich herausstellen, das war noch zu wenig.
Der alte Maibaum wurde verlost. Gewonnen hat ihn Mario Reithel.
Auch das Preiskegeln fand großen Anklang.

Ohne Datum
Seit einiger Zeit finden sich, immer Montag, Männer des Ortes zum Volleyball Spiel zusammen. Die Frauen spielen Dienstag.

Ohne Datum
Ein Unwetter mit starkem Regen spülte in die Senke von Schlöben zentimeterhohen Schlamm. Die FFW musste ausrücken.

31.08.2002
Feuerwehrwettkampf in Gröben.
Es traten die FFW Rabis , FFW Schlöben, FFW Zöllnitz und die FFW Gröben gegeneinander an. Zwei Läufe wurden durchgeführt. Der bessere zählte.
Der erste Lauf von Gröben misslang, da die B-Leitung vom Verteiler absprang.
Sieger mit einer Zeit von 64 Sekunden wurde dennoch die FFW Gröben.
Teilgenommen haben: Rene Schieritz, Klaus Hermann, Jürgen Simon, Helmut Böhmel, Rainer Rosner, Böhmel jr. und Gösta Foege.
Anschließend wurde ausgiebig gefeiert.
Kinderspiele wurden durch die Frauen des Ortes durchgeführt.
Es gab Kaffee und Kuchen, der Rost brannte.
Abends wurde im Festzelt der Tag mit Tanz beendet. Es spielte die Gruppe Adlibitum.

01.09.2002
9:00 Uhr wurde der Festplatz wieder abgebaut.
12:30 Uhr begann das Volleyballturnier. 6 Mannschaften kämpften um den Pokal. Die Männer von Gröben gewannen.

01.02.2003
Zweiter Preisskat in Gröben.
1. Platz A.Koppe Gröben – 2836 Pkt.
2. Platz D.Riedel Kahla – 2798 Pkt.
3. Platz H.Müller Stadtroda – 2353 Pkt.
4. Platz D.Baumann Gröben – 2332 Pkt.

03.07.2003
17:00 Uhr – Das Festzelt 30×15 Meter wird durch zahlreiche Dorfbewohner aufgebaut.

04.07.2003
21:00 Uhr – Diskothek.
Auf Grund der Witterung war der Besucherandrang gedämpft. Jedoch konnten mit 74 Besuchern die Kosten wieder erwirtschaftet werden.

05.07.2003
09:00 Uhr – Nach einer langen Nacht (die Gäste vom Vorabend gingen erst früh 5:30 Uhr) kamen die ersten Helfer um den Festplatz aufzuräumen und neu zu schmücken.
Auf dem Programm standen Hüpfeburg, Kinderspiele, Kisten an die Wand stapeln, 22 Meter Hebebühne fahren.
Ausstellung 100 Jahre Widder in Gröben.
Als Höhepunkt – der erste Gröbener Triathlon.
Auf zwei Traktorschläuchen durch den Teich ziehen.
Eine halbe Runde um den Teich rennen.
Eine Runde um den Teich mit dem Fahrrad fahren.
Sieger wurde Ralf Herrmann, zweiter Lutz Senf, dritter Alex Senf.
Beim Bier-Kisten an die Wand stapeln war aus Mangel an Kisten für die Sieger bei 22 Schluss. Beim zweiten fiel die Konstruktion schon bei 18 Kisten.
21:00 Uhr begann der Tanz. Die Band Phönix sorgte für gute Stimmung.

06.07.2003
9:00 Uhr – es trafen sich alle zum Zeltabbau, denn 13:00 Uhr begann das Volleyballturnier.
Es hatten sich 7 Mannschaften gemeldet.
Platz 1 erkämpfte sich die Herrenmannschaft Gröben.
Platz 2 ging an Quirla.
Platz 3 belegte Schlöben.

20.01.2007
Nach der erfolgreichen Sanierung des Saals, an der Gaststätte „Zur Linde“, fand ab 19:00 Uhr die feierliche Eröffnung statt. Hierzu waren die Vereinsmitglieder und alle Gröbener Einwohner recht herzlich eingeladen.

730 Jahre Gröben – 2018